The Lion fell in love with the lamb.

News!

Ich lese gerade "Die Schwestern des Mondes - Die Hexe".
Mein letzter Kinofilm war "Twilight".
Mein momentanes Lieblingslied ist "I caught Myself" von Paramore.


See it!

Startseite Über... Gästebuch Kontakt Archiv Design

My World

100% Me!!!

Kategorien

Die Twilight - Saga Tierschutz Persönlichkeiten Meine Lieblingschauspieler

Links

Meine Kolumne Evis Blog Nessis Blog Dr. Sexanie Steffens Blog JPs Blog Schatten-der-Schläfer Die Erdbeerlounge Das Forum Peta Der Kopfschüttel Blog Meine Myspace Seite

Fun

Pelze mal wieder ein Thema!

Mit erschrecken lass ich in einem Forum, das es wieder "modern" ist Pelz zu tragen. Das ist wirklich traurig, dass unsere Umwelt noch immer nicht merkt wie qualvoll Tiere dafür sterben müssen. Ich finde das echt ekelhaft, alleine schon die Vorstellung.

Daraufhin war ich mal aus reinem Interesse auf der Peta Internetseite und habe ein wirklich abartiges Video gesehen. Und alle die das sahen, stimmte mir da zu. Wie können Menschen so etwas tun? Wie? Nur weil es angeblich toll aussieht?? Laut Peta sind die Hälfte der verkauften Pelzmäntel aus so genannten Pelztier-Farmen. Das Ammenmärchen, das die Tiere, die dort in Gefangenschaft aufgewachsen und geboren werden, nicht leiden würden, widerlegt die Peta...


 

In der USA gibt es rund 670 und in Deutschland ungefähr 30 solcher Farmen. Am meisten werden auf diesen Farmen hauptsächlich Nerze gehalten, aber auch Füchse, Kaninchen, Chinchilla's, Marderhunde und Iltisse. Chinchilla's werden in Deutschland auch in so genannten Kellerzuchten gehalten. Das wird aber hauptsächlich von Laien gemacht. Die Tiere leben nur ein Bruchteil ihrer eigentlichen Lebenserwartung, z.B. Nerze werden im Alter von 5 Monaten und Füchse mit 9 Monaten getötet. Jedoch weibliche Zuchttiere leben länger. Die Peta beschreibt dass das Leben dieser qualvollsterbenden Tiere, aus Angst, Stress, Krankheit, Parasiten und anderen physischen und psychischen Qualen besteht. Und das alles zugunsten einer Milliarden Industrie.

Das Leben auf der Farm findet in Käfigen statt, die für Füchse 1m3 groß sind und ca. ein bis vier Jungtiere in diesen gehalten werden. Bei Nerze sind die Käfige 90 x 30 x 40 cm groß und beinhalten wieder bis zu 4 Jungtiere. Das ganze ist ziemlich beengent und bedeutet gerade für die Nerze ein großer Stress, da diese Tiere in der Natur Einzelgänger sind. Eine große Zahl der Nerze zeigen daher selbstverstümmelndes Verhalten, wie beißen in das eigene Fell oder den Schwanz. Nerze legen aber auch ein Stereotypisches Verhalten an den Tage, die sich durch immer wieder gleichen hin- und hergelaufe (sog. Ethopathien) äußert! Bei Füchsen die auf diese Art und Weise gehalten werden, können zu Kannibalen werden und Verletzungen an dem meist rostigen Draht der Käfige sind nicht selten. Gefüttert werden diese Tiere mit Fleisch- und Fischnebenprodukten, die sogar für die Tierfutterindustrie nicht mehr verwendet werden. Die bakterielle Verseuchung ist da vorallem bei den Jungtieren und Welpen eine große Gefahr. Das Wasser, wird zumeist über ein Nippelsystem oder einer Trinkschale zu Verfügung gestellt. Diese friert im Winter meistens ein.

Die Käfige stehen meistens in offenen Schuppen, die keinen Schutz gegen das Wetter bitten. Im Winter helfen die Pelze gegen die Kälte, aber Nerze haben einen qualvollen Sommer vor sich, da sie ihre Körper nicht selber abkühlen können. Aber auch nicht die Möglichkeit besitzen, sich in Wasser zu baden.


 

Am Rande: Freilebende Nerze sind im Sommer meist 60 - 70 % im Wasser zum abkühlen. Ist ihnen dies nicht gegeben, steigt ihr Speichelfluss ihre Atemfrequenz und ihre Körpertemperatur stark an. Sie leiden dann unter Übelkeit, Schwindel und Erbrechen. Bis zu 10% der Tiere können jedes Jahr an den Folgen dieser Überhitzung sterben.

Die Tier sind auf diesen Farmen, wie oben schon erwähnt viel anfälliger für Krankheiten. Viel mehr als das bei den in der Natur lebenden Artgenossen der Fall ist. Die Tiere stecken sich zu meist Gegenseitig mit viralen und bakteriellen Infektionen an und können so auch manchmal die ganze Population der Farm töten. Die Farmtiere sind auch meistens von Ungeziefern befallen. Aber auch Fliegen, die durch monatelang gesammelte Exkrementationen angezogen werden, übertragen Krankheiten und sind ein Problem.

Den Farmen liegt an nur an den Qualitäten des Pelz. Aus diesem Grund werden zwar Tötungsmethoden benutzt, die gut für die Haut, aber leidvoll für die Tiere sind. Die Nerze werden in so genannten Tötungskisten gezwängt und mit Abgasen vergiftet, die heiß und ungefiltert ist. Diese wird zumeist vom Farmeigenen Auto mit einem Schlauch in die Kiste geleitet. Bei Füchsen wird oft eine Zange ums Maul gelegt und einen Stab in den Anus gesteckt. Dann werden 240 Volt durch den Körper gejagt. Viele Tiere werden auch mit einer Giftspritze getötet. Dies macht allerdings die Farmer seleber ohne hinzuziehen eines Tierarztes.

Rechtslage

Nachdem der Bundesrat schon 1992 die damalige Bundesregierung beauftragt hatte, eine Pelztierzuchthaltungsverordnung nach dem Vorbild der Schweiz zu erarbeiten, dauerte es bis November 2006, bis diese Haltungsverordnung in Deutschland beschlossen worden ist. Auch wenn die Übergangsfristen lang sind, wird diese Haltungsverordnung durch die Quasi-Abschaffung der bisherigen Käfighaltung dazu führen, dass in Deutschland eine wirtschaftliche Haltung von Pelztieren nicht mehr möglich ist.
Da die Pelztierzucht auch keine landwirtschaftliche Tierhaltung darstellt, wie das Bundesverwaltungsgericht rechtskräftig 2004 festgestellt hat, haben sich die Auflagen ohnehin verschärft, da Pelztierfarmen als Gewerbebetriebe gelten und auch unter die Emissionsschutzgesetze fallen.

Aus diesem Grund finde ich auch die Fake Pelze schlimm. Denn auch die Representieren, dei unglaublichen Qualen dieser Tier und schaut euch auch einmal das hinzugefügte Video an, das von der Peta ins Netz gestellt wurde, das zeigt die Tötung von Tieren und das Abziehen der Tiere in anderen Ländern. Was haltet ihr da von? Ist Pelz moralisch vertretbar?

4.1.09 18:25
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Franziska (19.5.10 01:06)
Echter Pelz ist wieder ein Thema, denn wer wili im Winter, nackt auf die Strasse gehen. Wie ein weiteres Logo heißt, nicht ohne meinem Pelz. Der kommende Winter wird wieder kuscheli, warm, pelzig und Pelzreich werden. Hoffentlich haben die Pelzfarmen vorgesorgt.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen